Qi Gong

 

 

Qi Gong ist ein Teil der ostasiatischen Medizin und gibt dem Patienten die Möglichkeit, selbst etwas für seine Gesundheit zu tun und einige Beschwerden zu lindern.

 

Übersetzt wird es mit "Kultivierung der Lebenskraft". Unter Qi (oder Chi) versteht man Energie oder Lebenskraft, und Gong (oder in anderen Schreibweisen auch Kung) beschreibt die Arbeit, die man aufwenden muss, um aus Brachland fruchtbares Ackerland zu machen, auf dem etwas wachsen und gedeihen kann. So wollen wir unsere Lebenskraft kultivieren, dass unser Leben und unsere Gesundheit wachsen und gedeihen kann.

 

Qi Gong läßt sich auf alle unsere Lebensbereiche übertragen. Wir steigen ein mit Übungen der Körperhaltung, der Bewegung und Kräftigung, mit Atemübungen, Bildern und Konzentration. Es ist eine Form von Meditation in Bewegung. So sollen körperliche, seelisch-emotionale und geistige Aspekte harmonisiert und gestärkt werden.

 

Durch meine jahrelange Beschäftigung mit Tai Chi bin ich mit vielen Übungsformen des Qi Gong in Berührung gekommen. Auf den ersten Blick ähnelt Qi Gong dem Tai Chi oder Schattenboxen sehr.  Patienten gebe ich im meiner Praxis einzelne Übungen mit an die Hand. Für Kursanfragen schicken sie mit bitte eine Anfrage.